Storkow

Storkow

Sehenswertes

Storkow und seine Umgebung bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten oder schöne Plätze zum Verweilen. Im Folgenden finden sie einige Anregungen für Ausflüge und Besichtigungen.

Die Burg Storkow

Archäologische Funde der letzten Jahre bestätigen den Baubeginn Mitte bis Ende des 12. Jahrhunderts. Die Burg ist eine ursprünglich von einem Wassergraben umgebene, mittel-alterliche Anlage auf einem Feldsteinsockel. Der maßgebliche Ausbau des Neuen Schlosses (Palas) erfolgte in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. durch die Bischöfe von Lebus im Renaissancestil. An das Alte Schloss (so genanntes Brauhaus) schließt sich unmittelbar die Burgmauer aus dem 14. Jahrhundert. an. Am anderen Ende stand der alte dreigeschossige Turm, in dem sich auch ein Gefängnis befand. Die Bausubstanz wurde im Laufe der Zeit durch das Nachgeben des Baugrundes und durch Brände geschädigt.  Mehr zur Geschichte der Burg Storkow... Heute sind neben dem sanierten Fachwerkbau (2001) das Brauhaus aus Backstein mit dem Burgstübchen und der  Erlebnisausstellung "Mensch und Natur - Eine Zeitreise", der Palas mit Veranstaltungssaal und Wechselausstellungen zu besichtigen.


Die Störche in Storkow

Der Storch, das Wappentier von Storkow (Mark), wohnt in der Kirchstraße. Das Nest, das auf einem alten Schornstein trohnt, kann von der kleinen Seitenstraße aus gut beobachtet werden. Jedes Jahr zwischen März und April kehrt i.d.R. das männliche Tier als erstes zurück aus dem Winterquartier. Er richtet das Nest her und bereitet die Ankunft seiner Storchendame vor, die meist ein paar Tage später eintrifft und freudig begrüßt wird.


Der Storkower See mit Strandbad und Wassersportvereinen

Am nördlichen Ufer des Storkower Sees bieten das  Strandbad, der Ruderverein und der  Segelclub Einwohnern und Gästen viele Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung.

Mit ca. 6 km Länge und ca. 1,2 km Breite ist der Storkower See ein gutes Segel-, Ruder- sowie Kanurevier. In unmittelbarer Nähe des Strandbades befindet sich die Anlegestelle der Scharmützelsee Fahrgastschifffahrt.

 

IRRLANDIA - der MitMachPark 

Na, schon verirrt? Im Gegenteil: In dem naturverbundenen Park für die ganze Familie sind Sie genau richtig, wenn Sie mit Ihren Kindern, Enkeln oder Freunden einen erlebnisreichen Tag verbringen wollen.

Am 24. Mai 2013 öffnete er wieder seine Tore und lädt nun bis zum 5. Oktober zum Suchen, Verirren und Finden, zum Spielen, Toben und Klettern, Murmeln, Rutschen, Schaukeln oder Hopsen, Rätseln und Staunen, Bauen und Basteln, Matschen und Werfen - also wie immer zum Mitmachen - ein. Seit Sommer 2013 ist der Wasserspraypark zum Spritzen, Abkühlen und Toben eine neue Attraktion im Park. Nähere Informationen unter  www.irrlandia.de.


Schloss Hubertushöhe 

Von der Burg aus, durch den Ortsteil Karlslust und zum Teil direkt am Storkower See entlang, bietet sich ein kleiner Spaziergang nach Hubertushöhe an. Auf halber Länge des Storkower Sees steht - einem Märchenschloss gleich - das Jagdschloss Hubertushöhe. Dies ließ sich der Kommerzienrat von Büxenstein um 1900 erbauen. Jetzt ist das Schloß mit seinem angrenzenden Park im Besitz der Brüder Harald und Rainer Opolka. Doch sie sind nur Verwalter auf Zeit und lassen hier einen Kunst- und Literaturpark für Storkow und seine Gäste entstehen. In Planung ist der Neubau einer Kunsthalle, sowie einer einfachen Unterbringung für Schüler und Studenten. Bereits jetzt kann man in der gemütlichen "Fischerkate" am Ufer des Storkower Sees einen kleinen Imbiss zu sich nehmen und die Seele einfach einmal baumeln lassen. Näheres unter www.hubertushoehe.de.

 

Der Marktplatz und die Altstadt

Die Altstadt und der Markt mit seinen angrenzenden Gassen bilden das historische Zentrum der Stadt. Die Friedenseiche und die hundertjährigen Linden um den Marktplatz herum haben eine wechselvolle Geschichte erlebt. Eine alte Dampfmaschine, die am Mühlenfließ zu entdecken ist, versorgte die Stadt ab 1897 mit Elektrizität. Weiter führt der Weg zu der  Kirche aus dem 14. Jahrhundert mit ihrem 36 m hohen Turm. Anlässlich des 400. Geburtstages Martin Luthers im Jahre 1883 wurde auf dem Kirchplatz eine Eiche gepflanzt. Folgt man dem Weg weiter, erreicht man die über 150-jährige Altstadtschule. Der Kanal trennt die Altstadt von der Heinrich-Heine-Straße, einer ehemaligen Webersiedlung. In Anlehnung an das historische Vorbild konnte die Klappbrücke wieder hergestellt werden.

 

Die Binnendüne Waltersberge in Storkow (Mark)

An den Waltersbergen beginnt der Aufstieg zu einer der höchsten Binnendünen Brandenburgs. Vor 8.000 bis 10.000 Jahren entstanden und mit seltenen Steppenpflanzen bewachsen, kann sie sich mit ihren 36 m Höhe sogar mit dem Storkower Kirchturm messen. Von oben gewährt sie einen fantastischen Rundblick über ausgedehnte Wälder, Fluren und nicht zuletzt den Storkower See. Erleben Sie eine einmalige Landschaftsform und informieren Sie sich auf dem Naturlehrpfad "Martzin-Graef-Weg" zu den Tieren und Pflanzen dieses seltenen Lebensraumes. Der Weg ist nicht barrierefrei, Hunde dürfen an der Leine mitgeführt werden.  Weitere Informationen und eine Broschüre zur Binnendüne Waltersberge erhalten Sie in der Tourist-Information auf der Burg Storkow.

 

Die Heinz Sielmann Naturlandschaft Groß Schauener Seenkette

Zur Groß Schauener Seenkette gehören der Schaplowsee, der Groß Schauener See und der große Wochowsee, sowie der Selchower See, der Schweriner See und der Bugker See. Sie ist einer der bedeutendsten Flachwasserseenketten Europas mit breiten Ufer- und Gelegezonen. Hier bietet sich noch Lebensraum für bestandsbedrohte Pflanzen- und Tierarten. Die gesamte Fläche ist seit April 2000 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Diesen Bereich konnte die Heinz-Sielmann-Stiftung im Januar 2002 erwerben. Einen Einblick in die Schönheiten dieser einmaligen Naturlandschaft bietet der Fischerei-Erlebnishof  Köllnitz nahe des Storkower Ortsteils Groß Schauen. Während sich die Großen den Fisch schmecken lassen, die Seenlandschaft genießen und das Fischereimuseum besuchen, wartet auf die kleinen Gäste neben Schauteich und Spielplatz die Erlebnisausstellung "Eintauchen und Abheben". 

 

Die Ausstellung - Didis Weltrekorde zwischen Neu Boston und Philadelphia

Didis einzigartige Ausstellung zeigt seinen Besuchern über 120 Rad- Kuriositäten. Mit dabei sind Fahrräder mit Guinness-Rekorden, Fahrräder, auf denen bereits Prominente aus Sport, Show und Politik radelten, das größtes Dreirad der Welt, das größte Rikscha der Welt und das verrückteste Fahrrad der Welt. Um das verrückteste Fahrrad zu bedienen, muss man rückwärts treten und zwar jedes Pedal mit unterschiedlichen Umdrehungen und beim linksrum Fahren  muss man rechts einschlagen. Zu allem dreht sich auch noch der Sattel. Außerdem findet man bei Didi: Zeitzeugnisse, Zeitungsmeldungen und Mitbringsel von der Tour de France und anderen Profirennen, Weltmeisterschaften und Olympiaden.

Mehr zu Didi unter: www.tourteufel.de 

(Quelle: www.storkow.de)



Copyright © Matthias Wirzberger

All Rights Reserved